Tourentipps für die Sommersaison

4000er-im-Wallis-Monte-Rosa---Rifugio-Mantova-mit-Blick-zum-Gran-Paradiso

Vorschläge für die kommende Jahreszeit

Hier haben wir ein paar Ziele, die euch mit Sicherheit interessieren und gefallen könnten.

Montafon – Lindauer Hütte:
Das schöne Montafuu, hat eine lange Historie und bietet viele wunderschöne Touren.
Eine Empfehlung ist die Wanderung von der Golmer Bahn über den Höhenrücken zur Kreuzspitze und von hier hinab zur Lindauer Hütte.
Der Ausblick auf das wohl bekannteste Bergmotiv im Montafon/Rätikon, auf die Drei Türme, ist einfach genial.
Die Übernachtung auf der Lindauer ist einen Besuch wert.
In Hüttennähe sind diverse Klettergärten mit nahezu allen Schwierigkeiten, Klettersteigziele oder klassische Gipfelanstiege zu finden.
Der Abstieg am nächsten Tag lässt sich zudem mit weiteren Möglichkeiten gut kombinieren.
Skitouren-im-Montafon---St.-Bartholomäberg-mit-Blick-ins-Gauertal-mit-Drei-Türme-und-Sulzfluh

Wilder Kaiser:
Der mit Sicherheit längste und vermutlich auch schönste Gratanstieg im gesamten Kaisergebirge ist der Kopftörlgrat.
Er führt über sieben Türme zum höchsten Punkt, der Ellmauer Halt 2344m.
Diesen Klassiker sollte man als ambitionierter Bergsteiger, der gern auch mal Hand anlegt, nicht missen im Tourenbuch.
Die Schwierigkeiten sind bis UIAA III-IV moderat, jedoch ist eine solide Kondition sowie Spürsinn für die richige Routensuche unerlässlich.
Einfach a Schmankerl…
Kopftörlgrat-im-Wilden-Kaiser---Felsentor-am-Kopftörl

Stubaier Alpen:
Bereits bekannt und dennoch nicht allzu oft besucht sind bestimmte Ziele in den Stubaier Alpen.
Die Verbindung von verschiedenen Touren im vergletscherten Hochgebirge lässt sich dort auf Grund guter Hütten ideal umsetzen.
Ein tolle Sache ist der Wilde Freiger mit der Nürnberger Hütte als erstem Stützpunkt. Der Weiterweg geht zur höchstgelegenen Hütte des Gebiets, dem Becherhaus 3191m.
Mit Wilder Pfaff und Zuckerhütl kann man zwei tolle Gipfel und mit zweiterem zugleich den höchsten Stubaier besteigen.
Der Weiterweg kann nun zur Hildesheimer oder Dresdner erfolgen. Mit der Qual der Wahl, welches Ziel man sich am folgenden Tag aussucht, kann man auf Grund der guten Möglichkeiten gut umgehen. Für alle die länger Zeit haben kann nun der Weiterweg zur Franz-Senn Hütte oder Regensburger erfolgen mit weiteren lohnenden Punkten wie der Ruderhofspitze.
Auch ein Abstieg ist zumeist relativ unkompliziert möglich.
Allen Tourentage fordern den routinierten Bergsteiger, der sowohl am Gletscher wie am Fels das nötige Rüstzeug und Wissen mitbringt. Ebenso sind die alpinen Gefahren des Hochgebirges wie Orientierung, Wetterwechsel, Zeitplanung und zB Steinschlag zu beachten.
Wer sich diesen Traum lieber in Begleitung eines Bergführers erfüllen möchte, den begleiten wir gern.
Skidurchquerung-Stubaier-Alpen---Pfaffenscharte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.